Categories

Archives

Relaunch?

obviously I am not posting as regularly as I’d like to. So probably I will be relaunching this site at some point in time as a relatively static micro site. Probably until then I won’t post anymore. 

Update

Chaotisch war’s und arbeitsam das letzte halbe Jahr. Unter anderem ist irgendwann bei einem WordPress-Update das umgestrickte Theme nicht mehr mitgekommen und hat einiges an Problemen gemacht. Derweil ich derzeit (Seit Juli) kein privates Festnetz-Internet habe komme ich leider nicht dazu, das zu fixen. Darum habe ich jetzt mal ein stock-Theme eingespielt, aber das ist wenigstens noch kompatibel. Auch das Multilingual-Plugin ist noch nicht voll kompatibel mit WordPress 4. Sieht so aus, als bräuchte diese Seite im Winter mal einen Relaunch…

Sollte also etwas nicht ganz sauber passen – nehmt es mir nicht übel. Ich arbeite dran.

 

 

What a crazy half a year. One of the things that happend was the individual theme of this wordpress breaking away beneith me after an update to WordPress itself. As I do not have landline internet at home since end of July I sadly never came around to relaunch or even fix this thing. So now I have replaced the theme with a stock one. Hopefully I will get around relaunching marcamodrow.de this winter…

So if anything does not work perfectly please bare with me.

In Lohn und Brot!

Endlich! Es ist so weit. Ich habe jetzt seit einer Woche einen tollen Job als Anwendungsprogrammierer für’s Web. Und das direkt hier vor der Tür.

Jetzt nur noch hoffen, dass in der Probezeit nichts schief läuft und dann eine eigene Wohnung finden.

Master abgeschlossen

Fertig! Montag habe ich mein Kolloquium für meine Master Thesis gehabt. Das bedeutet, da ich es mit Bravour bestanden habe, dass ich den letzten Meilenstein an der Uni hinter mir gelassen habe.  Die Software des Prüfungsamts hat inzwischen meine Note vermerkt und bescheinigt mir einen Notenschnitt von 1,29 über das gesamte Studium. Hoffen wir mal, dass das Zeugnis rechtzeitig für die Making Games Talents in Hamburg fertig ist!

Master Thesis liegt beim Drucker!

Es ist endlich so weit: Meine Master Thesis liegt beim Drucker und wird nächste Woche abgeholt und dem Prüfungsamt übergeben. Ein gutes 3/4-Jahr habe ich darauf hingearbeitet. Fühlt sich gut an! Jetzt heißt es erst mal: Vorbereiten auf die Arbeitswelt. Bewerbungsmaterialien zusammenstellen (dazu gehört auch diese Webseite – der neue Server ist toll!), potenzielle Arbeitgeber auskundschaften und so weiter. Und zwischendurch so in ca 6-10 Wochen kommt dann noch die Verteidigung, aber der sehe ich recht gelassen entgegen.

Ich bin erst mal gespannt, was die GamesCom so bringt, da ich dort auch ein paar Klinken putzen will. Vielleicht sieht man sich ja dort?
Errata: Sie liegt im Prüfungsamt.

Wilkommen auf meiner neuen Seite

Endlich habe ich es geschafft mit meiner Seite von diesem alten, unzuverlässigen Server auf einen vernünftigen, stabilen und auch schnelleren umzuziehen.

 

Fühlt euch wie Zuhause. Sollte etwas nicht laufen wie geplant sagt einfach bescheid.

Master Arbeit begonnen

Es ist endlich so weit. Vor wenigen Tagen erreichte mich ein Brief, der die Anmeldung meiner Master Arbeit mit dem Titel „Generative Music Scoring for Interactive Entertainment Software“ bestätigte und mir auch gleich mitteilte, wann ich fertig zu sein habe: Am 24.06.2013. (Nachtrag: Ich bekam einen Aufschub bis zum 26.August)

Das Einreichen der Anmeldung bedeutete für mich vor allem eines „Ärmel hoch krämpeln und los legen“. Ich habe wie wild PureData-Code gestrickt, habe mich an C-Extensions versucht (und sie als es mich zu sehr an das C-Desaster in meinem Bachelor Report erinnerte wieder verworfen) und bin dann bei Python gelandet. Jetzt bin ich die ganze Zeit am Coden wie ein irrer und bin inzwischen dabei angekommen, Musiktheorie zu implementieren, die ich aber noch nie gelernt hatte. Also merke ich immer wieder, was ich schon zuvor ahnte. „Dieses Thema hat eine ganz schöne Spannweite“. Ich möchte das ein mal mit einem für mich derzeit alltäglichen Screenshot illustrieren:

screenshot of my thesis coding

This topic spans wide (right-click and choose „open link in new tab“ if you want to read it)

Also weiterhin Gas geben und man hört sich, wenn sich wieder was neues tut!

Feuer-Drache

Ich habe gerade festgestellt, dass ich im Sommer ein schönes Werk geschaffen habe, das ich hier noch gar nicht gepostet habe:
Feuermalerei Drache

Ich glaube so etwas in der Art will ich nächsten Sommer noch einmal machen.

Ansonsten… Bin ich umgezogen, wie meine Facebook-Freunde mitbekommen haben. Sonst hat sich wenig geändert. Arbeit noch nicht angemeldet…

Dive wettet auf „The Crucifier“

Das fleißige Bienchen hat mal wieder gezeichnet. Dieses mal habe ich mich erstmalig an eine mehrschichtige Szene mit mehreren Charakteren und komplexen Lichtverhältnissen gewagt. doch seht selbst:

Zunächst habe ich basierend auf einigen Vorlagen eine grobe Vorskizze erstellt.

Diese habe ich dann noch mal fein nachgezeichnet und mit dem Anstecker der Iron Shamrocks versehen – Danke für dieses schöne Stück.

Um dem Bild mehr Tiefe zu geben habe ich dann die Kämpfer und die rückwärtige Käfigwand in zwei Stufen mit einer Gaussschen Unschärfe belegt.

Der nächste Schritt war die Colorierung. Zu beachten ist hierbei, dass ich die Farben für den Hintergrund nicht in eigene Ebene ausgelagert und geblurrt habe, sondern sie gleich unscharf gemalt habe. Ganz hinten liegt ein einfacher Gradient um die Deckenbeleuchtung anzudeuten.

Danach kommt mein persönlicher Lieblingsschritt: Die monochrome Beleuchtung. Das ist der Part, wo ich mir immer am meisten Gedanken zur Räumlichen Aufteilung und den Verhältnissen mache.

Bei diesen Speziellen Motiv kommt aber auch noch farbiges Licht hinzu. Hier sind es die glühenden roten Cyberaugen des Buchmachers der Night Horrors.

Dann kommen die Haare. Inzwischen hasse ich mich für die Idee mit den Glasfaser- und Latexhaaren, an einem Char, den ich immer wieder und wieder zeichne… Wie üblich habe ich hier zwei vorbereitete Tools, einen einfachen Pinsel für die Haare und eine CS5-Pinselsimulation für die Bänder. Die Farben habe ich erzeugt indem ich mit dem Rad des Intuos Airbrush-Stylus zwischen zwei Grüntönen gefaded habe.

Auch die Haare wollen vom Raumlicht ausgeleuchtet und beschattet werden.

Doch in dieser Szene leuchten auch die Haare selbst – Fieberglas sei dank! Im ersten Schritt setze ich die Specular-Reflexionen auf der Brille von Dive und dem Gesicht des Night Horrors, sowie auf ihren Klamotten. Ein bisschen was springt auch auf das Geländer hinter den beiden.

Dann kommt die direkte matte Beleuchtung.

Zum Schluss setze ich noch einen Gloom auf die Haare, der ihre Strahlkraft illustrieren soll sowie eine Vignette um das Bild zu den Rändern abzuschließen. Fertig!

Hier mein anderes Projekt aus der letzten Zeit: Die Kollegin von Dive die in seiner Band singt. Sie ist eine schwer geSURGEte Menschenfrau, was bedeutet, in ihr sind Tierische DNA-Stränge erwacht und haben sich in ihrer Pubertät ausgeprägt.
Das Bild ist in A5 mit verschiedenen Bleistiften in meinem Skizzenbuch entstanden.

Dive in Pain – neues Charakterbild

Ich habe mir geschworen, zu jedem Spielabend meiner aktuellen Shadowrun-Spielrunde ein Bild zu zeichnen. Der erste Spielabend ist durch und ich habe mein Bild fertig – nur Stunden vom 2. entfernt.
Es ist ganz nebenbei auch das erste Charakter-Bild, das ich in Photoshop gezeichnet habe, welches über einen selbstgezeichneten Hintergrund verfügt.

Wie üblich gibt’s das Bild auch in höherer Auflösung auf DeviantArt.

Go back to top